Falls du regelmässig einen Familienangehörigen/Nahestehenden betreust oder pflegst, bist du ein Young Carer, wie 8% aller jungen Menschen, die in der Schweiz leben.

Inhalte
Young Carers sind Jugendliche, die einen Familienangehörigen oder eine andere nahestehende Person betreuen oder pflegen. Gehörst du auch dazu? Falls ja, bist du nicht allein. Erfahre hier, warum deine Bedürfnisse wichtig sind, wie du mit dem Stress des Alltags umgehen kannst und welche positiven Seiten es haben kann, Young Carer zu sein. Wenn dir alles zu viel wird, hole dir unbedingt Hilfe. Hier erfährst du, wer dich dabei unterstützen kann. Um für Notfälle gewappnet zu sein, erstelle am besten einen Notfallplan. Dann weiss die ganze Familie, was zu tun ist, falls etwas Unerwartetes passiert.

Besonders belastend wird es, wenn die betreute Person nur noch kurze Zeit zu leben hat: Die Careum Hochschule Gesundheit beantwortet dazu 12 Fragen von Young Carers. Auch Young Carers geben 6 Ratschläge für den Fall, dass du dich in dieser schwierigen Situation befindest.

Interaktiv
Suchst du Informationen, Videos und nützliche Adressen zu verschiedenen Krankheiten? Dann bist du bei «Wissenswertes über Krankheiten und Erfahrungsberichte» genau richtig.

Themenübersicht

Der Alltag von Jugendlichen mit Betreuungsaufgaben ist herausfordernd. Deshalb fühlen sich Young Carers manchmal gestresst. Diese Stellen bieten Hilfe an, wenn es doch zu viel wird...

147.ch
Du kannst rund um die Uhr gratis und ohne deinen Namen zu nennen bei der Nummer 147 anrufen, dies bei grossen, aber auch bei kleinen Problemen (auf DE, FR oder IT). Die Berater*innen von 147 hören dir zu und geben dir Rat, was du in deiner Situation machen kannst.

Peer-Berater*innen
Manchmal ist es einfacher, sich über die eigene Situation mit Gleichaltrigen auszutauschen. Oft haben sie ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennen zumindest das Problem. Der Peer-Chat von 147 bietet euch die Möglichkeit dazu.

IKS
Bei Fragen zu psychischen Belastungen der Eltern ist kinderseele.ch gerne telefonisch unter 052 266 20 45 oder per E-Mail für dich da.

Get-together: Dich in einer Gruppe austauschen
Die Careum Hochschule Gesundheit organisiert regelmässig Get-togethers, das sind Austausch-Treffen für Young Carers. Aktivitäten, Datum und Ort werden von den Teilnehmenden mitbestimmt. Hast du Interesse, mehr Informationen zu erhalten? Du kannst dich per WhatsApp (079 679 21 39) oder auf unserer Website unverbindlich melden. Jemand vom Young Carers Team wird sich bei dir melden.

Nützliche Adressen

Young Carers
Inhalt

Erhole dich zwischendurch

Sich um jemanden zu kümmern, kann anstrengend sein! Dazu noch Ausbildung, Freunde, Freizeit und Hobbys - das kann ganz schön stressig sein. Wichtig ist, dass du dich zwischendurch erholst. Mache eine Pause. Sammle neue Kräfte.

Nimm dir Zeit für dich

Freunde umarmen sich

Du darfst dich auch mal nur um dich selbst kümmern. Dinge tun, die dir gefallen. Etwas, bei dem du für einen Moment alles um dich herum vergessen kannst. Oder mach einfach mal gar nichts. Denn: Nur wenn es dir gut geht, kannst du dich auch um andere kümmern!

  • Was hilft dir, den hektischen Alltag zu vergessen?
    Vielleicht ein Rückzug an einen ruhigen Ort; Bewegung in der Natur; Zeit verbringen mit einem Freund, einer Freundin.
  • Wann und wie kannst du dich besonders gut entspannen?
    Ist es abends in deinem Zimmer mit einem Buch oder deiner Lieblingsmusik? Oder am Morgen, weil du früher wach bist und Zeit hast, einen kurzen Spaziergang in der Morgenfrische zu machen?
  • Hast du einen Ort, wo du Ruhe findest?
    Am See, im Wald, auf dem Sportplatz, im Garten oder Park?
  • Wie kannst du kleine Pausen in dein Tagesprogramm einbauen?
    Ist es zum Beispiel möglich, dich ein paar Minuten an die Sonne zu setzen? Einen Spaziergang zu machen?

Tipps von Jugendlichen gegen Stress

Iss gesund

Zwei Freunde essen einen Apfel

Was und wie wir essen, beeinflusst unsere Stimmung!

Iss möglichst verschiedene Nahrungsmittel und viel frisches Obst und Gemüse. Vermeide zu viele Süssigkeiten oder Junk-Food. Iss regelmässig, so hast du immer genug Energie.

Ernährung

Und: Nimm dir genug Zeit zum Essen! Ein Essen mit Freunden und Freundinnen in einer schönen Umgebung macht mehr Spass als ein schnell im Stehen gegessenes Brötchen in der Küche.

Lasse dir beim Essen Zeit und esse in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre: So kannst du diesen besonderen Moment besser geniessen.

Vermeide auch, aus Langeweile, Stress oder Frust zu essen: Stattdessen kann Bewegung helfen, sich von negativen Gedanken und Gefühlen zu befreien.

Nahrung für die Seele

Bewege dich genug

Freunde und Freundinnen treiben Sport

Schon nach 20 Minuten lockerem Laufen produziert dein Körper Glückshormone: Du fühlst dich dann eher glücklich und zufrieden. Regelmässige, leichte Bewegung hilft auch, Stresshormone zu senken. Dann kannst du besser mit Stress umgehen.

  • Welcher Sport macht dir Spass?
    Ballsport wie Fussball, Basketball, Handball; Ausdauersport wie Joggen, auf dem Fahrrad, mit Rollerblades; Sport in der Gruppe oder allein, draussen oder in einem Sportraum… Probiere unseren Sportartenkompass aus
  • Bewegst du dich gerne in der Natur?
    Im Wald ist es auch bei warmen Temperaturen kühler und angenehmer; im Sommer schwimmen und abkühlen im See; mit dem Fahrrad verschiedene schöne Orte und Aussichten erleben und sich bei Herabfahrten durch den Wind erfrischen lassen; im Winter im Schnee spielen oder spazieren, Wintersport

Falls du im Alltag kaum Zeit hast, dich zu bewegen, überlege dir, wie du dich auf dem Schul-/Arbeitsweg und Heimweg mehr bewegen könntest. Ist der Weg nicht so lang, kannst du zu Fuss gehen. Ist der Weg länger, kannst du vielleicht das Fahrrad nehmen. Wenn du mit dem Bus fährst, kannst du ein paar Haltestellen früher aussteigen und den Rest zu Fuss gehen. So ist Bewegung garantiert und der Kopf gelüftet.

Bewegung

Sei kreativ

Eine junge Frau zeichnet ein Bild

Zeichnen, Malen, Musik machen, Schreiben, Tanzen, etwas basteln... Wir alle können kreativ sein! Etwas Schönes zu erschaffen, macht Spass und gibt neue Energie. Vielleicht kannst du so auch deine Gedanken oder Gefühle ausdrücken?

  • Wie kannst du kreativ sein?
    Zum Beispiel mit Bewegung; mit den Händen/Handwerk; mit bestimmten Farben, Kleidern, Objekten, Materialien; allein oder mit jemandem zusammen
  • Was gestaltest du am liebsten?
    Vielleicht bist du handwerklich begabt und kannst etwas basteln, was du gut gebrauchen kannst oder als schöne Dekoration aufstellen/verschenken kannst; falls du gerne liest und schreibst, kannst du eigene Gedichte verfassen. Hast du eine starke Fantasie, die dir hilft, deinen eigenen Comic zu entwerfen?
  • Möchtest du etwas Neues ausprobieren?
    Es kann gut tun, sich neuen Dingen zu widmen. Dadurch kannst du vielleicht etwas Neues über dich lernen und neue Interessen entdecken, die dir Freude machen.
  • Wie kannst du deine eigenen Ideen im Alltag umsetzen?
    Es ist wichtig, neben deinen Aufgaben Zeit für deine Interessen und Bedürfnisse zu haben. So tust du etwas für dich selbst und der Alltag wird interessanter. Vielleicht kannst du deine Ideen auch mit der Schule, Arbeit oder anderen Aufgaben verbinden.

Freizeit

Krisen gehören zum Leben

Ein Freund tröstet einen Kollegen

Wir alle erleben manchmal Schlimmes oder Trauriges. Danach geht es uns meistens schlecht. Wir brauchen Zeit, damit es uns wieder besser geht. Nimm dir die Zeit!

Wenn es dir schlecht geht, konzentriere dich auf die einfachsten Dinge: atmen, essen, bewegen, schlafen.

  • Was hilft dir, wenn es dir schlecht geht?
    Etwas, das dich beruhigt, entspannt, ablenkt, erfreut, motiviert, zum Lachen bringt…
  • Nimmst du dir genug Zeit für dich, wenn es dir schlecht geht?
    Deine Gefühle und Bedürfnisse solltest du ernst nehmen. Sei dir selbst wichtig und achte auf dich. Nimm dir Zeit für dich.
Eine Person mit einem Herz

Wenn du an deine Grenzen kommst oder es sogar darüber hinaus geht, dann ist es allerhöchste Zeit dir selbst zu helfen, indem du dir helfen lässt. Niemand kennt und spürt dein Inneres besser als du selbst. Niemand kann in dich hineinsehen.

Menschen können dich fragen, wie es dir geht, und wenn du es ihnen sagst, können sie dein Empfinden nicht gleich wie du nachempfinden. Sie können höchstens versuchen sich in dich hineinzuversetzen und sich vorzustellen, wie es dir geht. Aber nur du selbst weisst und spürst, wie es wirklich ist und wann es zu viel ist.

Deshalb ist es wichtig, dass auch du selbst "Stopp" sagst. Sei ehrlich zu dir, sei gut zu dir, sei dir wichtig. Du zeigst Stärke, wenn du für dein Wohl einstehst. Mit der richtigen Unterstützung für dich machst du dich noch stärker.

Adressen und Empfehlungen

Und so geht es weiter:

Für dich aus Kanton Aargau
Bist du ein Young Carer?
Bist du ein Young Carer?

Tipps, Infos und Anlaufstellen, die dir dein Leben als Young Carer erleichtern.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Ideen
Anti-Gewalt-Projekte
Ideen

Einfache Ideen mit grosser Wirkung, um Gewalt aus deiner Schule zu verbannen

Test
"Es geht mir nicht gut"
Test

Viele Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer Depression

Für dich aus Kanton Aargau
Bist du ein Young Carer?
Bist du ein Young Carer?

Tipps, Infos und Anlaufstellen, die dir dein Leben als Young Carer erleichtern.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Paffen
E-Zigaretten
Paffen

Harmlos? Gefährlich? Sogar nützlich?

Gewalt
Hast du dich nicht im Griff?
Gewalt

Du kannst lernen, cool und easy mit Konflikten umzugehen.

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen