feel-ok.ch klärt dich fundiert zum Thema Tabak auf, damit du dir dazu deine eigene Meinung bilden kannst. Mit diesen Erkenntnissen und aufgrund deiner persönlichen Haltung zum Thema Tabakkonsum kannst du bewusst entscheiden, ob Rauchen für dich eine Option ist oder ob du es vorziehst, auf das Rauchen zu verzichten. Entscheidest du dich, mit dem Rauchen aufzuhören, erklären wir dir, wie du deine Erfolgschancen verbessern kannst.

Inhalte
Diese Artikel interessieren unsere Leser*innen: «9‘500 Tote pro Jahr in der Schweiz», «Wie gefährlich sind Kautabak und Snus?», «Schlank sein dank Rauchen?», «Ist Schnupftabak schädlich?», «Antworten auf 28 Fragen betreffend Rauchen», «Kurzfristige und langfristige Schäden», «Mit dem Rauchen aufhören: So geht’s!», «Rauchen und Pille: Verträgt sich das?», «Körperliche und psychische Abhängigkeit» und «Rauchen schadet der Leistung und mindert die Lust auf Sport».

Bist du bereit, eine*n Freund*in auf dem Weg ins Nichtraucher-Dasein zu ermutigen? Du bist wichtig. Wir erklären dir, wie du deinem*r Freund*in helfen kannst.

Willst du mit dem Rauchen aufhören? Mit dem Rauchstopp-Programm packst du es an. Davon profitiert deine Gesundheit, weil der Zigarettenrauch ein chemischer Cocktail voll giftiger Substanzen ist. Umwelt und Menschen profitieren ebenfalls davon, weil der Tabakanbau den Tropenwald gefährdet und Kinder ausbeutet. Und zudem sparst du viel Geld.

Die Mehrheit der Jugendlichen raucht nicht: Welche Gründe nennen sie? Und jene, die rauchen: Wie viele rauchen in deinem Alter? Warum tun sie das? Vielleicht rauchst du nur ab und zu, z.B. am Wochenende oder bei Partys. Oder du hattest einen Rückfall. Versuche zumindest andere Menschen in deinem Umfeld nicht dem Passivrauchen auszusetzen. Denn das schädigt auch deren Gesundheit.

Der Zigarettenrauch ist giftig: Wie verkauft man Gift? Welche Tricks kennt die Tabakindustrie? Diese Tricks lassen sich gut anwenden, u.a. weil unsere kantonale Tabakgesetze ziemlich locker sind.

Interaktiv
Mach mit bei unserem Tabak-Leiterspiel, denn je mehr du weisst, desto weiter kommst du. Mit einem Abhängigkeitstest kannst du prüfen, wie sehr dich die Zigarette in ihren Bann gezogen hat. Mit dem Tabak-Quiz weisst du, wie gut du dich in diesem Thema auskennst.

Wir haben junge Menschen interviewt: Hättest du die Antwort auf unsere Fragen auch gewusst? Auch junge Menschen haben Fragen zu Tabak gestellt. Diese wurden von anderen Jugendlichen in «Check Out» beantwortet.

Themenübersicht

Willst du mit dem Rauchen aufhören? Diese Anlaufstellen und Fachpersonen helfen dir dabei und beantworten deine Fragen.

Rauchstopp-Linie | 0848 000 181
Die Rauchstopplinie ist ein telefonischer Beratungsservice, der unkompliziert bei der Tabakentwöhnung hilft. Die Berater*innen der Rauchstopplinie sind Profis, wenn es darum geht, einen Rauchstopp richtig vorzubereiten und eine geeignete Aufhörmethode zu wählen. Sie haben schon Tausenden von Rauchern*innen geholfen. Wenn du einen Rückruf anforderst, ist diese Dienstleistung kostenlos.

Fachperson in deiner Nähe
In den Einzelberatungen erhältst du eine individuelle Beratung zum Rauchstopp. Die Einzelberatungen werden von Ärztinnen * Ärzten sowie anderen Fachpersonen in Gesundheitszentren und Spitälern an vielen Orten angeboten.

Safe Zone
safezone.ch berät dich professionell, anonym und kostenlos bei Fragen zu Tabak und anderen Suchtproblemen.

Nützliche Adressen

Inhalt

Passivrauchen: Die Gifte des Tabakrauchs schaden allen

Passivrauchen stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar, das oft unterschätzt wird. Während die schädlichen Auswirkungen des aktiven Rauchens weithin bekannt sind, ist weniger bekannt, dass auch Nichtrauchende, die dem Tabakrauch ausgesetzt sind, schwere gesundheitliche Schäden erleiden können. 

Passivrauchen ist eine Gefahr, die ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen kann. Insbesondere für Jugendliche ist der Schutz vor Tabakrauch von grosser Bedeutung. 

Was ist Passivrauchen?

Passivrauch setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem ausgeatmeten Rauch der Rauchenden und dem Nebenstromrauch, der direkt von der brennenden Zigarette in die Luft gelangt. Beide Arten von Rauch enthalten eine Vielzahl schädlicher Substanzen, die sowohl kurz- als auch langfristige Gesundheitsprobleme verursachen können.

G0006 - Eltern rauchen zu Hause - Passivrauchen

Gesundheitsrisiken durch Passivrauchen

Passivrauchen ist besonders schädlich für die Gesundheit von Jugendlichen. Ärzte*Ärztinnen stellen dabei fest, dass Jugendliche, die dem Passivrauchen ausgesetzt sind, generell häufiger krank sind als ihre Altersgenossen, die nicht dem Rauch ausgesetzt sind. 

Im Folgenden sind einige der häufigsten Gesundheitsprobleme aufgeführt, die bei Jugendlichen auftreten können, die dem Passivrauchen ausgesetzt sind:

  • Atemwegprobleme: Jugendliche, die Passivrauch ausgesetzt sind, leiden häufig unter Husten und Atemwegserkrankungen wie Bronchitis und Lungenentzündungen.
  • Asthma: Passivrauchen kann Asthmaanfälle auslösen und deren Häufigkeit und Schwere erhöhen. Über 40 Prozent der Kinder, die wegen akutem Asthma in die Notaufnahme kommen, leben in einem Raucherhaushalt.
  • Mittelohrentzündung: Jugendliche in Haushalten mit Rauchenden erkranken häufiger an schmerzhaften Mittelohrentzündungen und haben häufiger Flüssigkeit im Ohr.
  • Hirnhautentzündung: Das Risiko, an einer Hirnhautentzündung zu erkranken, ist für Jugendliche in Raucherhaushalten viermal höher.
  • Krebsrisiken: Es gibt Hinweise darauf, dass Jugendliche rauchender Eltern ein erhöhtes Risiko für Gehirntumore und Lymphome haben.

Die Kosten des Passivrauchens

Die durch Passivrauchen verursachten Gesundheitskosten in der Schweiz werden auf rund eine halbe Milliarde Franken geschätzt. Diese Kosten umfassen medizinische Behandlungen, Krankenhausaufenthalte und verlorene Arbeitszeit.

Studien zeigen, dass in der Schweiz jährlich etwa 1'000 Menschen vorzeitig an den Folgen des Passivrauchens sterben, darunter etwa 260 Nichtrauchende. Nichtraucher*innen, die mit Rauchenden im gleichen Haushalt leben, haben ein um 20 Prozent erhöhtes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken.

Für dich aus Kanton Aargau
ABHÄNGIG? – HIER GEHT’S ZUR BERATUNG
ABHÄNGIG? – HIER GEHT’S ZUR BERATUNG
Hat die Sucht dich im Griff? Ist dein Freund/deine Freundin betroffen? Lass dich beraten!
RAUCHSTOPP
RAUCHSTOPP
Schluss mit Rauchen – ich kann das! Rauchstopp-Beratung findest du hier.
WISSEN, ERFAHREN, NACHFORSCHEN
WISSEN, ERFAHREN, NACHFORSCHEN
Hast du Fragen zu Sucht? Suchst du Material für deinen Vortrag?
Zackstark!
Zackstark!
Du gehst rauchfrei durch die Lehre? Gewinne deinen Lehrbetrieb für eine Belohnung...
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Tool
Ausgewogene Ernährung
Tool

Mach das Spiel der Lebensmittelpyramide.

Test
Glücksspiel
Test

Spielst du gerne um Geld? Spass oder Sucht? Finde es heraus.

Für dich aus Kanton Aargau
ABHÄNGIG? – HIER GEHT’S ZUR BERATUNG
ABHÄNGIG? – HIER GEHT’S ZUR BERATUNG
Hat die Sucht dich im Griff? Ist dein Freund/deine Freundin betroffen? Lass dich beraten!
RAUCHSTOPP
RAUCHSTOPP
Schluss mit Rauchen – ich kann das! Rauchstopp-Beratung findest du hier.
WISSEN, ERFAHREN, NACHFORSCHEN
WISSEN, ERFAHREN, NACHFORSCHEN
Hast du Fragen zu Sucht? Suchst du Material für deinen Vortrag?
Zackstark!
Zackstark!
Du gehst rauchfrei durch die Lehre? Gewinne deinen Lehrbetrieb für eine Belohnung...
Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH
Fokus
Finds raus
Alkohol: Wie viel ist ok?
Finds raus

Das hängt auch von deinem Alter ab

Drogen
Lügen und Enttäuschung
Drogen

Die Lügen der Geschwister, die Drogen konsumieren, haben nichts mit fehlender Liebe zu tun, sondern sind Anzeichen einer psychischen Krankheit.

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide
Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen