Ich oder mein Partner ist psychisch belastet

Inhalt

Gute Eltern trotz psychischer Belastung

Leiden Sie oder Ihr/-e Partner/-in unter psychischen Problemen? Sie sind damit nicht allein und können trotz Erkrankung gute Eltern sein.

Leiden Sie (oder Ihr/-e Partner/-in) unter psychischen Problemen? Sind Sie (oder Ihr/-e Partner/-in) häufig müde, niedergeschlagen und kraftlos? Beschäftigen Sie sich (oder Ihr/-e Partner/-in) manchmal so mit sich selbst, dass die Kinder vernachlässigt werden?

Sie sind damit nicht allein!

Psychische Erkrankungen gehören u.a. neben Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den häufigsten Erkrankungen im Erwachsenenalter.

Wenn Ihnen noch nicht klar ist, woran Sie (oder Ihr/-e Partner/-in) leiden, lassen Sie sich von einer Fachperson beraten! Hinweise zu psychischen Erkrankungen finden Sie auch auf unserer Website.  Erst wenn die korrekte Diagnose bekannt ist, können Schritte zur Verbesserung oder Heilung eingeleitet werden.

Gesund werden ist möglich!

Es besteht Hoffnung: Auch Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen können gesund werden oder mindestens lernen mit der Krankheit umzugehen. Es gibt viele Behandlungsmethoden und sie verbessern die Lebensqualität.

Setzen Sie sich mit Ihrer Krankheit oder mit der Erkrankung Ihres Partners / Ihrer Partnerin auseinander, um neue Perspektiven zu ermöglichen! Nehmen Sie den Rat von Fachpersonen für eine wirksame Behandlung an.

Trotz Krankheit eine gute Mutter / ein guter Vater sein!

Sie können trotz psychischen Belastungen eine gute Mutter oder ein guter Vater sein.

Und die Familie kann auch etwas für Sie tun. Einerseits können die Familienmitglieder helfen, eine psychische Störung zu überwinden oder zu verbessern. Andererseits kann auch wer eine psychische Belastung hat, einiges tun damit es der Familie besser geht.

Patronat
Autor/-in
Monika Alessi

Für Sie aus Kanton Aargau

ELTERNNOTRUF

ELTERNNOTRUF
Beratung und Hilfe bei Erziehungsfragen, Konflikten oder Krisen in der Familie

FRAUENHAUS

FRAUENHAUS
Sind Sie von Gewalt betroffen? Hier erhalten Sie Unterstützung!

IN DER KRISE – DAS HILFT

IN DER KRISE – DAS HILFT
Sie sind um jemanden besorgt? Melden Sie sich hier.

VOM LEBEN GEFORDERT

VOM LEBEN GEFORDERT
Sind die eigenen Grenzen erreicht? Die Dargebotene Hand hilft weiter!

Fokus

Normal? Oder nicht?

Wann Jugendliche Hilfe brauchen

Normal? Oder nicht?

Streit zuhause, ein Abschiedsbrief. Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

Grenzüberschreitungen

Wenn es so richtig schwierig wird

Grenzüberschreitungen

Wie reagieren bei Regelverletzungen?
Wann braucht es Hilfe von aussen?

Für Sie aus Kanton Aargau

ELTERNNOTRUF

ELTERNNOTRUF
Beratung und Hilfe bei Erziehungsfragen, Konflikten oder Krisen in der Familie

FRAUENHAUS

FRAUENHAUS
Sind Sie von Gewalt betroffen? Hier erhalten Sie Unterstützung!

IN DER KRISE – DAS HILFT

IN DER KRISE – DAS HILFT
Sie sind um jemanden besorgt? Melden Sie sich hier.

VOM LEBEN GEFORDERT

VOM LEBEN GEFORDERT
Sind die eigenen Grenzen erreicht? Die Dargebotene Hand hilft weiter!

Fokus

Alkohol

Kinder verweigern das Gespräch

Alkohol

Wenn Eltern an ihre Grenzen kommen, helfen Fachstellen weiter.

Im Dialog bleiben

Wie spreche ich mit meinem Teenager?

Im Dialog bleiben

Die Kommunikation kann schwierig werden. Wie können Eltern im Gespräch bleiben?